all-theme-forum

eine Plauderecke zum Tratschen und Quasseln, für alle Themen des täglichen Lebens. Eine Plattform zur Unterhaltung, Themen die uns jeden Tag beschäftigen so mit allen ihren kleinen Wehwehchen.
Aktuelle Zeit: 18.11.2019, 09:18

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Waffenwahn in den USA
BeitragVerfasst: 25.03.2018, 07:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 26.09.2017, 22:43
Beiträge: 380
Ich wollte gerne: lesen und leben
Ich mag: essen und trinken
Ich mag nicht: leiden
Nun wird protestiert.
"March for our Lives"
Es reicht!

Zitat:
Wütend, traurig, hoffnungsvoll - 800.000 Menschen sorgen mit ihrem Widerstand gegen Waffengewalt in Washington für historische Momente. Die Protestbewegung wird mit der des Vietnam-Krieges verglichen. Ihre Botschaft ist deutlich.



http://www.spiegel.de/lebenundlernen/sc ... 99774.html

Ob das nützt?

Bisher hat der Durchschnitts-Ami nach jedem Amoklauf schnell und eifrig noch gefühlte 1000000000000000000000000000 Maschinenpistolen zusätzlich mehr gekauft ....


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: 25.03.2018, 07:26 


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Waffenwahn in den USA
BeitragVerfasst: 25.03.2018, 15:39 
Offline

Registriert: 21.03.2018, 21:00
Beiträge: 45
Es liegt doch gar nicht an den Waffen sondern an der Gesellschaft. In vielen Ländern sind Waffen recht frei zugänglich, auch in so Ländern wie der Schweiz. Die Freiheit ist nicht das Problem, wenn es den Menschen gut geht und sie in der Gemeinschaft gesund sind. In den USA fordert eine kranke Gesellschaft die Abschaffung von Freiheit (Waffen) um ihre Krankheit zu bewahren.

Zitat: "Die schweizerische Waffengesetzgebung gilt als eine der liberalsten der Welt, da Besitz und Erwerb von Waffen und Munition grundsätzlich jedem unbescholtenen Bürger gestattet wird"

https://de.wikipedia.org/wiki/Waffengesetz_(Schweiz)

Gibt es irgendwelche Probleme mit "bösen" Waffen, zum Beispiel in der Schweiz?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Waffenwahn in den USA
BeitragVerfasst: 25.03.2018, 15:55 
Offline

Registriert: 21.03.2018, 21:00
Beiträge: 45
In Deutschland...

https://de.wikipedia.org/wiki/Entwaffnu ... chen_Juden


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Waffenwahn in den USA
BeitragVerfasst: 26.03.2018, 07:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 17.10.2013, 10:05
Beiträge: 315
Amerika ist ein Fall für sich und das hat meienr Meinung weniger mit dem liberalen Waffengesetz zu tun, sonder mit der Mentalität der Amerikaner, die so vielschichtig und so multikulterell ist.

_________________
Wer keinen Sinn im Leben sieht, ist nicht nur unglücklich, sondern kaum lebensfähig.
Albert Einstein


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Waffenwahn in den USA
BeitragVerfasst: 26.03.2018, 11:19 
Offline
Admin
Benutzeravatar

Registriert: 15.12.2006, 17:13
Beiträge: 96267
MSN Messenger: kleinerose5@hotmail.
Benutzertitel: Hausgeist
Ich wollte gerne: gesund sein
Ich mag: meine Kinder und Enkelkinder
Was nützt es wenn das Waffengeschäft verschärft wird, wenn doch die die es eigentlich nicht besitzen sollten das die dann doch eine haben und die bekommen auch immer eine, egal woher...

_________________
Mit jedem Stein den ich in den Weg gelegt bekomme, baue ich mir eine Treppe und mit jeder Stufe mehr stehe ich über den Dingen...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Waffenwahn in den USA
BeitragVerfasst: 26.03.2018, 12:06 
Offline

Registriert: 21.03.2018, 21:00
Beiträge: 45
silbergirl hat geschrieben:
Was nützt es wenn das Waffengeschäft verschärft wird, wenn doch die die es eigentlich nicht besitzen sollten das die dann doch eine haben und die bekommen auch immer eine, egal woher...


Genau, erstmal sind hunderte Millionen Waffen vorhanden, die verschwinden nicht einfach. Bahnt sich ein Waffenverbot an werden nochmals hunderte Millionen Waffen zum horten gekauft. Die USA sind auch wesentlich größer als Deutschland, daher auch schlechter zu kontrollieren. Die Jäger und Sportschützen würden sich ein Totalverbot auch nicht gefallen lassen. Man kann das nicht mit Deutschland vergleichen. Das würde 50 Jahre dauern bis überhaupt ein Amokläufer Probleme kriegen könnte bei der Beschaffung von Waffen, aber auch nur dann wenn er nur wenig Geld hätte. In 50 Jahren sind die 3D Drucker schon so billig und ausgereift das sich jeder damit zuhause eine Waffe selber drucken kann. :lol:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Waffenwahn in den USA
BeitragVerfasst: 26.03.2018, 17:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10.04.2009, 23:34
Beiträge: 315
Benutzertitel: Sonnenanbeterin
Ich wollte gerne: auf einer Südseeinsel leben
Ich mag: Sommer, Sonne und Meer
Ich mag nicht: Kälte, Eis und Schnee
Amerika war mir noch sie sonderlich sympatisch, früher schon nicht und jetzt noch weniger.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Waffenwahn in den USA
BeitragVerfasst: 27.03.2018, 00:01 
Offline

Registriert: 21.03.2018, 21:00
Beiträge: 45
ellen hat geschrieben:
Amerika war mir noch sie sonderlich sympatisch, früher schon nicht und jetzt noch weniger.


Wegen der Freiheit Waffen zu besitzen sind mir die USA aber nicht unsympatisch. Was mir an den USA insbesondere nicht gefällt ist die schlechte materielle Situation vieler Leute. Also wenn Leute krank werden, oder arbeitslos sind, oder die Arbeitsbedingungen selbst, das ist ja in vielen Bereichen nur noch haarsträubend. Aber für das Militär haben sie Billionen...

Die USA sind keine homogene Gesellschaft, jeder für sich selbst. Dieser Trend wird bei uns auch zunehmen, mit jeder Millionen Zuwanderer werden wir ein Stück mehr USA, jeder für sich selbst, weil uns nichts mehr verbindet. Nun haben die USA wenigstens einen größeren privat organisierten Hilfsgeist. Ob der sich bei uns auch so entwickelt, also sehen tue ich das noch nicht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Waffenwahn in den USA
BeitragVerfasst: 28.03.2018, 11:56 
Offline
Admin
Benutzeravatar

Registriert: 15.12.2006, 17:13
Beiträge: 96267
MSN Messenger: kleinerose5@hotmail.
Benutzertitel: Hausgeist
Ich wollte gerne: gesund sein
Ich mag: meine Kinder und Enkelkinder
Da hast du Recht, in unseren Städten ist es ja jetzt schon so das es Ghettos gibt und das wird noch viel schlimmer werden, viel, viel schlimmer...

_________________
Mit jedem Stein den ich in den Weg gelegt bekomme, baue ich mir eine Treppe und mit jeder Stufe mehr stehe ich über den Dingen...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Waffenwahn in den USA
BeitragVerfasst: 31.03.2018, 20:46 
Offline

Registriert: 21.03.2018, 21:00
Beiträge: 45
silbergirl hat geschrieben:
Da hast du Recht, in unseren Städten ist es ja jetzt schon so das es Ghettos gibt und das wird noch viel schlimmer werden, viel, viel schlimmer...


Problem ist die große Bevölkerungszunahme in Afrika und den muslimischen Ländern. Also alleine in Afrika geschätzte +1 Milliarde Menschen bis 2050. Wenn da irgendwo eine richtige langanhaltende Dürre kommt und sich hunderte Millionen auf den Weg machen... dann gute Nacht.

In Ceuta und Melilla, den spanischen Enklaven in Afrika, sieht man ja schon diese Grenzsperranlagen die auch immer wieder gestürmt werden. Und was nützt es wenn wir 100 Millionen aufnehmen, das sind nur 10 % des Wachstums, bis 2050. Also ohne Familienplanung geht das nicht in Afrika und die können wir denen nicht aufzwingen. China hat das ja auch lange gemacht mit der 1 Kind Politik, erfolgreich. Naja was soll man da machen? Also ich denke man müsste erstmal mit denen Klartext reden und das macht ja keiner, aus welchen Gründen auch immer.

Auch so Länder wie Ägypten, man kann das bei Google Maps gut studieren. Alles Wüste und nur ein schmaler Streifen entlang des Nils und das Delta ist fruchtbar. Die sind da schon mehr als voll und die Unruhen in diesen Ländern kommen eigentlich wegen dieser explosionsartigen Übervölkerung. Die scheinen das aber selber nicht zu kapieren. Syrien ist dasselbe, viele junge wütende Männer, Bevölkerungswachstum ging Jahrzehnte steil nach oben.
http://instatis.de/tabellen/syrien.htm


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Waffenwahn in den USA
BeitragVerfasst: 31.03.2018, 21:11 
Offline

Registriert: 21.03.2018, 21:00
Beiträge: 45
Die Situation in unseren Städten wird sich in Zukunft auch danach richten wie viele Leute in welcher Zeit aufgenommen werden. Eines ist auch klar, zum Beispiel in den USA leben Afrikaner schon lange mit circa 10 % Anteil an der Bevölkerung. Die Menschen vermischen sich aber nur sehr langsam und bleiben lieber unter sich. Da es 10 % Afroamerikaner gibt müssten innerhalb einer Generation 9 von 10 Paaren gemischte Ethnien sein und die Kinder heute schon längst alles Mischlinge. Es ist aber nicht so.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Waffenwahn in den USA
BeitragVerfasst: 31.03.2018, 21:26 
Offline

Registriert: 21.03.2018, 21:00
Beiträge: 45
Die Amerikaner würden das sicherlich nicht gerne hören. Aber die Tatsache das sich über mehrere Generationen so ein Zustand erhält kann nur darauf zurückgeführt werden das wir es in den USA mit 90 % Rassisten zu tun haben. Genauer gesagt, asozialen einem Waffenwahn verfallenen Rassisten.

Und macht euch keine Illusionen, es wird hier ähnlich kommen wenn wir so multikulturell werden wie in den USA. Die Deutschstämmigen sind ja auch eine der größten Gruppen in den USA, auch wenn das an sich nicht gepflegt wird.

Wir haben jetzt schon viele Zuwanderer, dennoch sind wir noch ein von Homogenität geprägter Staat. Das Alte wird vielleicht auch noch mit nur noch 50 % Anteil aufrecht erhalten, aber es wird mit der Zeit anders werden. Wie und was wird kann man schlecht vorhersagen. Es muss nicht alles schlecht werden. Ich habe aber Zweifel das Standards in Zukunft noch für alle genauso gelten wie heute. Es wird wohl so ähnlich werden wie in den USA.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Waffenwahn in den USA
BeitragVerfasst: 01.04.2018, 03:52 
Offline

Registriert: 21.03.2018, 21:00
Beiträge: 45
Ich habe aber nichts gegen Ausländer, hab auch schon mit einem Schwarzafrikaner als Nachbar lange in einem kleinen Haus gewohnt und wir waren schon sehr gut bekannt. Ich kenne auch die Wesensart der Araber, naja, die hat auch gute und schlechte Seiten. Ich muss aber schreiben, richtig schlechte Erfahrungen und richtig abartige Menschen, das waren bei mir fast nur Deutsche. Ich mag Ausländer oder Leute mit Migrationshintergrund, wie man so schön sagt, inzwischen eigentlich lieber als Deutsche, weil ich bessere Erfahrungen mit diesen Menschen mache. Von daher, ich selber habe keine Kinder und könnte sofort sagen, man soll doch die Tür aufmachen und jedes Jahr 500.000 Leute reinlassen.

Eines bringen die natürlich nicht mit und das ist Geld und die Ausbildung die unsere Wirtschaft braucht. Zudem sind wir eigentlich schon überbevölkert. Na ich weiß auch nicht, da ich sowieso keinerlei Einfluss auf die Zustände habe mache ich mir auch am Besten keine großen Gedanken drum. Es kommt wie's kommt. :nixweiss:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Waffenwahn in den USA
BeitragVerfasst: 02.04.2018, 15:28 
Offline

Registriert: 21.03.2018, 21:00
Beiträge: 45
Weil es gerade Thema ist:

http://www.tagesschau.de/ausland/israel-un-105.html

"Israel hat seine umstrittenen Pläne zur Abschiebung Tausender afrikanischer Einwanderer geändert. Mit dem UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR sei ein Abkommen geschlossen worden, wonach mindestens 16.250 Menschen in westliche Staaten umgesiedelt werden sollten, teilte das Büro von Ministerpräsident Benjamin Netanyahu mit. Unter diesen Ländern seien Kanada, Italien und Deutschland."

Die Israelis/Juden sind wohl leider die größten Rassisten. Sie haben es über Jahrtausende nicht geschafft sich zu assimilieren, auch wenn ihr Anteil an der jeweiligen Landesbevölkerung nur 1-2 % war. Die sind immer unter sich geblieben. Wenn ich solche Artikel lese, da kann man sich doch nur noch vor den Kopf fassen. Da kann man ja nur raus schließen den Israelis sind die Afrikaner nicht gut genug und darum sollen wir sie jetzt haben. :shock:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Waffenwahn in den USA
BeitragVerfasst: 03.04.2018, 19:08 
Offline
Admin
Benutzeravatar

Registriert: 15.12.2006, 17:13
Beiträge: 96267
MSN Messenger: kleinerose5@hotmail.
Benutzertitel: Hausgeist
Ich wollte gerne: gesund sein
Ich mag: meine Kinder und Enkelkinder
naja wenn die sich dort auch so auführen wie hier, kann ich es ihnen nicht mal verdenken...

_________________
Mit jedem Stein den ich in den Weg gelegt bekomme, baue ich mir eine Treppe und mit jeder Stufe mehr stehe ich über den Dingen...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

0 Mitglieder


Tags

Politik, USA, Wirtschaft

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group


Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: NES, Forum, Erde, Politik, Wirtschaft

Impressum | Datenschutz